kind-chaos-und-papa

Kind, Chaos und andere Katastrophen
 

Letztes Feedback

Meta





 

Ruhe vor dem Sturm

Seit zwei Tagen ist es erstaunlich ruhig. Nach dem ganzen Trubel in den letzten Tagen, hat man endlich mal Zeit um klare Gedanken zu fassen und alles sacken zu lassen. Das wichtigste ist, dass jetzt alles seinen schnellen, direkten Lauf nimmt und es der Kleinen gut geht. Wobei "schnell" muss ich eigentlich wieder revidieren, da mein Ex mir heute mitgeteilt hat, dass der Bluttest frühstens nächste Woche gemacht werden kann. Das dauert also im Ganzen wieder geschlagene zwei Wochen bis ein Ergebnis vorliegt. Ich hasse mich dafür! Dieses Gefühl möchte ich niemanden wünschen. Schon gar nicht die Gefühle von meinem Ex, dem es am beschissensten überhaupt geht. Ich könnte wirklich nur noch heulen...ah...moment...tu ich ja schon ! Ich würde so gerne etwas tun...es ist zum kotzen! Ich habe das wirklich so nicht gewollt!!!!!!! Meine Freundin ist zur Zeit auch nicht mit Glück gesegnet. Sie ist vor einer Woche ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sie hatte eines morgens Gedächtnislücken und ihre Motorik glich die eines ein jährigen Kindes. Sie hat wirres Zeug geredet und ist im Nachthemd durch die Nachbarschaft getingelt. Im Kh hat man sie zwar auf "Herz und Nieren" untersucht, aber nichts gefundwn. Sie nimmt auch keine Drogen oder sonstiges....man weiß nicht was sie hat. Jetzt geht es ihr zwar besser und es scheint auch wieder alles normal zu sein, aber mit 27 solche Aussetzer zu haben und keine richtige Diagnose zu bekommen, ist wirklich hart und macht einem echt Angst. Ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist. Im Grunde ist es schon irgndwie so, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat. Der eine mehr, der andere weniger. Das wichtigste daran ist nur, dass man immer jmd hat, der einem zumindest ein Stück weit beim Tragen des Päckchens hilft und weiß das man nicht alleine ist....

1 Kommentar 14.7.12 22:15, kommentieren

Ordnung ins Chaos?!

Heute war ich beim Jugendamt. Ich habe mich beraten und eine Beistandschaft einrichten lassen. Das Beratungsgespräch verlief ganz gut und war sehr aufschlussreich. Ich möchte endich alles geklärt wissen. Allerdings schiesst mein Exfreund noch quer. Nachdem die erste Probe des Vaterschaftstests nicht analysiert werden konnte und erst im zweiten Anlauf die Analyse negativ war, möchte er trotzdem einen Bluttest machen...auf eigene Kosten etc. . Ich kann verstehen, dass er 100%ige Sicherheit haben möchte, aber ich würde das viel lieber über die Beistandschaft laufen lassen. Dort gibt es Hilfen und Leute mit denen man reden kann...eine Dritte neutrale Person ohne gezeter oder ähnliches. Zur Zeit sieht es so aus: ich bin eine Lügnerin etc. ! Ich habe nach der Geburt der Kleinen darum gekämpft, dass er sie kennenlernt. Es hat zwei Monate gedauert, bis er mal für ein Treffen bereit war. Ich habe nie etwas von ihm verlangt...kein Geld...nichts! Selbst die Erbschaft, von der ich auch erst später erfahren habe, war mir egal. Ich wollte ihn auch nicht zurück nichts...!!! Was ich damit sagen will ist, dass ich mir sicher war, dass er der Vater ist. Mit dem anderen hatte ich damals verhütet....dachte ich bis jetzt....! In meinem Kopf dreht sich alles....ihm und seiner Familie geht es beschissen. Ich würde so gerne etwas tun! Ich habe das nicht gewollt!!! Zu der ganzen Sache kommt noch, dass die Kleine eine Bronchitis hat. Sie hustet und pfeift...schläft schlecht und ist völlig durch die Wurst! Ich hoffe, dass jetzt irgendwann Licht ins Dunkle kommt und zumindest die Zeit Wunden heilen kann....tiefe Narben werden bleiben!!!

12.7.12 20:05, kommentieren

Kacke dampft...

Da bin ich wieder. Mein Tag hat mit einer Horrornachricht angefangen. Der Papa meiner kleinen ist nicht der Papa. Jau...jetzt kommen bestimmt wieder schlaue Sprüche und ja, ich weiß auch wie das mit den "Bienchen und Blümchen" funktioniert. Denjenigen, den ich als Vater ausgeschlossen habe, mit dem habe ich verhütet. Mit meinem Exfreund nicht...! Alle sind fertig und am Boden zerstört. Ich trau mich gar nicht zu sagen, wie ich mich fühle, weil ich kein Recht dazu habe. Es ist wirklich ein Schock und ich komme mir bor, wie in.einem bösen Traum!!! Ich würde so gerne etwas tun...aber was? Morgen werde ich mit einer Sozialpädagogin reden und mir Rat holen! Wenn meine Kleine nicht wäre, wäre ich wahrscheinlich schon dreimal von der Klippe gesprungen. Welaufen bringt ja auch nichts...aber sich dem stellen auch nicht...sowas kann nicht besser werden...

1 Kommentar 11.7.12 16:50, kommentieren

Fair?!

Was ist das schön zu wissen, dass es Leute gibt, die so einfach gestrickt sind. Genau wegen solchen Leuten, die nur von ihrem schwarz/weiß Denken geprägt sind, gibt es Menschen, die irgendwann nicht mehr weiter wissen und sich beispielsweise umbringen. Ein netter Dank daher an denjenigen, der den sinnlosesten Kommentar "Zwangseinweisung" et cetera geschrieben hat. Ich finde es unmöglich und genau deswegen werde ich anfangen diesen Blog zu schreiben. Ich bin der festen Überzeugung, dasss ich nicht die einzige bin, die eine Schwangerschaft verdrängt hat. Das bringt Probleme mit sich....egal in welche Richtung! Ein Mensch macht nun mal Fehler. Die Kunst liegt aber nun mal darin sich den Fehlern zu stellen. Ist es also fair so verurteilt zu werden? Ein Hoch auf die heute Gesellschaft mit ihrem klassifizierungsdenken!!!

1 Kommentar 11.7.12 07:25, kommentieren

Was für ein Gewühle...

Mein erster Eintrag beginnt direkt mit einer Powereinweisung in mein Chaotisches Leben: Anfang Februar wurde meine kleine Tochter geboren. Heute bin ich super stolz...aber das war leider nicht von Anfang an so. Ich habe die gesamte Schwangerschaft verdrängt. Ja,richtig...das geht. Nein, ich bin nicht dumm oder minderbemittelt. Ich habe fein studiert,mit Diplom abgeschlossen und irgendwie ein Leben geführt. Durch den Wechsel von Studium zum Beruf habe ich Mist gebaut und war 1 Jahr lang nicht krankenversichert. Dann wurde ich schwanger und mein ganzes Leben und die ganzen Pläne...alles wurde in Frage gestellt. Ich habe alles komplett ausgeblendet...bis zu dem Tag X-die Geburt. Ich bekam Wehen und aus Angst im Krankenhaus wegen der fehlenden Versicherung, nicht aufgenommen zu werden, legte ich die abgelaufene Versichertenkarte meiner Schwester vor.... 23 Stunden später war ich Mama. Keiner wusste irgendwas...noch nicht einmal meine Mutter.... Natürlich ist der Schwindel mit der Versicherung aufgeflogen...! Dann kam das Theater mit ihrem Papa hinzu...er weigerte sich...tobte rum...ich hatte auch ihm nichts gesagt...! Da bin ich nun...lebe noch bei meinen Eltern und der Papa der Kleinen ist vielleicht doch nicht der Papa oder doch?! Alles ein Chaos... Soviel zum Thema "Einweisung" in die Geschehnisse! Morgen gehts weiter...mit mehr Details!

2 Kommentare 10.7.12 23:17, kommentieren